Seitenanfang

Internationales Projekt zum Schutze der Schweinswale

SAMBAH

SAMBAH steht fĂŒr Static Acoustic Monitoring of the Baltic Sea Harbour Porpoise, d.h. statisches, akustisches Monitoring des Schweinswals in der Ostsee. Es handelt sich hierbei um ein internationales Projekt aller EU-Ostseeanrainerstaaten, das seit 2010 im Rahmen des LIFE-Programms durch die EuropĂ€ische Union finanziert wird.
Das wichtigste Ziel des Projektes ist die Erhaltung des Schweinswals in der Ostsee durch wissenschaftliche Daten und Untersuchungen zu fördern. Dazu gibt es 300 Klickdetektoren in der Ostsee, die die Dichte, die HĂ€ufigkeit und die Verteilung der Schweinswale bis Mai 2013 dokumentieren. Weiterhin sollen bevorzugte LebensrĂ€ume der Schweinswale herausgefunden werden sowie Gebiete identifiziert werden, die aufgrund menschlicher AktivitĂ€ten Gefahren fĂŒr Schweinswale darstellen.

Warum akustisches Monitoring?

Der Schweinswal sendet zur Orientierung, Navigation, Kommunikation und zum Beutefang sehr kurze hochfrequente Schallimpulse, so genannte Klicklaute, in Schwimmrichtung aus. Stoßen diese Schallwellen auf ein Objekt kommen sie als Echo zurĂŒck. Schweinswale nutzen ihr Biosonar fast ununterbrochen. Deshalb ist ein akustisches Monitoring mit automatischen GerĂ€ten zur Erfassung der Echoortungslaute dieser mobilen Tiere sehr effizient. Die so genannten Klickdetektoren nehmen die Schalllaute der Schweinswale auf.

Trotz der modernen Technik ist es nicht so einfach, die genaue Zahl der Tiere zu bestimmen. Alleine schon die Tatsache, dass die Schallkeule der Tiere sehr genau gerichtet ist und die Klickdedektoren nur einen Aufnahmeradius von etwa 200 Metern haben, macht Schwierigkeiten.

Weitere Informationen

Messstationen
Die SAMBAH Horchstationen
(Quelle: DMM)

MessgerÀte
Horchstationen vor der
Ausbringung
(Quelle: DMM)